Regelwerk

Mitmachen ist ganz einfach

Teilnehmen können alle Berufstätigen des Großherzogtums Luxemburg und alle Schüler, die in einem luxemburgischen Lyzeum oder an einer Universität in Luxemburg eingeschrieben sind. Zwei, drei oder vier Personen können ein Rad-Team bilden, unabhängig von ihrem Arbeitsplatz, ihrer Schule, ihrem Wohnort und ihren individuellen Wegen und Zeiten. Jeder Teilnehmer kann seine Strecke alleine zurücklegen. Jede Gruppe ernennt einen Koordinator, der darauf achtet, dass jedes Teammitglied den Aktionskalender ausfüllt.

Die Herausforderung

Jedes Team versucht, das Fahrrad so oft wie möglich auf dem Weg zur Arbeit oder zur Schule zu benutzen, mindestens aber an 15 Tagen zwischen dem 15. Mai und dem 31. Juli. Dabei ist es natürlich möglich, das Fahrrad mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu kombinieren, um lange Strecken zu verkürzen.

Alle Teams, die dieses Ziel erreicht haben, nehmen an einer Verlosung teil. Achtung: Alle Teammitglieder müssen sich qualifizieren damit das Team qualifiziert ist! Die Gewinner dieser ersten Verlosung werden auf ein Event während der europäischen Mobilitätswoche im September eingeladen und nehmen dort an einer zweiten Verlosung der aufgelisteten Preise teil.

Die 300 ersten Teilnehmer, die sich einschreiben, erhalten ein Vél'oh! Fahrrad-Abo der Stadt Luxemburg!

Das Golden Gear Pokal

Der Verkéiersverbond stiftet einen Pokal an das Unternehmen/die Schule die die meisten Teilnehmer mobilisieren konnte. Die Teams müssen nicht notwendigerweise exklusiv aus Mitarbeitern derselben Firma oder Schülern derselben Schule bestehen.

Achtung Schulen: Lehrer/Dozenten sind keine Schüler/Studierende. Tragen Sie sich nicht als Schüler ein, wenn Sie Lehrer/Dozent sind! Schreiben Sie sich bitte als Angestellter Ihrer Schule ein.

Verlosung

Ein Gerichtsvollzieher zieht eine Anzahl an Gewinnern aus allen qualifizierten Teams die der Anzahl der Preise entsprechen. Diese Teams werden dann zu einer Feier im September im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche eingeladen. Dort zieht abermals ein Gerichtsvollzieher die Namen der anwesenden Teams um den Preis zu ermitteln, den das jeweilige Team gewinnt.